Brigitta Schrepfer

Tänzerin, Choreografin

Aufgewachsen in den Glarnerbergen wusste sie schon mit sieben Jahren, dass sie Tänzerin werden will, obwohl sie bis dahin vor allem Kühe hatte tanzen sehen (was sie unglaublich inspirierend fand). Sie ging einen bemerkenswerten Weg von der Berg-Natur in die Tanz-Kultur. 
Ausgezeichnet mit mehreren Preisen tourt sie seit mehr als 20 Jahren mit ihrer Company Brigitta Schrepfers SOMAFON im In- und Ausland. Ihre Werke, wie z.B. Onkel & Tanzen, Eigenbrötler, Les amuse bouches, Girls Games, Vollfett & Fliegengewicht, sind gesellschaftsreflektierend und zeichnen sich durch eine innovative, dynamisch kreative und humorvolle Bewegungssprache aus. 
An der Zürcher Hochschule der Künste unterrichtet sie ein Teilzeitpensum Tanz, Technik & Improvisation. 2019 wurde sie mit dem Kulturanerkennungspreis ihres Heimatkantons Glarus ausgezeichnet.

Brigittas Themen

#Altersvorsorge
#Familie
#Finanzplanung
#Selbständig
#Teilzeit
#Versicherung

Drei Fragen an Brigitta

Sein oder nicht sein! Standst du im Leben schon einmal vor dieser Frage?

Als Tanzschaffende habe früh gelernt mit sehr wenig finanziellen Mitteln zu leben. Das war überlebenswichtig. Als ich Mitte dreissig, nahe einem Burnout, eine Laufbahnberatung aufsuchte, war das Fazit: Meine Leidenschaft zum künstlerischen Tanz kann ich nicht aufgeben. Was es zu finden gilt war eine Balance zwischen Kunst und Geld. Nach meinem Weiterbildungsstudium ’TanzKultur’ an der Universität Bern, stärkte ich meine Tanz-Arbeit in der künstlerisch-ästhetischen Bildung.

Hattest du beim Thema Vorsorge Vorbilder?

Vorsorge?! Tanz ist eine Kunst, die extrem im Moment lebt. Dabei war ich froh wenn es zum Überleben reichte. Schon die Frage: wo ich mich in drei Jahren sehe, war nicht mein Ding. Zum Glück traf ich dann doch einen Versicherungsberater, der mir aufzeigte, wie flexibel Vorsorgemodelle sind. Seither bin ich dabei.

Welchen Vorsorgerat würdest du deinem jüngeren Ich geben?

Tanze, kommuniziere, kreiere, performe solange Dringlichkeit besteht. Das ist ein super Konzept, bis du beginnst dir Gedanken über die Vorsorge zu machen. Kümmere dich dann um die Vorsorge und suche dir eine gute Beratung.

Beliebte Fragen

Meine Gigs sind an Corona gestorben – und jetzt?

Brauche ich als Teilzeit-Künstler*in ein Vollprogramm bei der Vorsorge?

Bei meinen Steuern komme ich in Erklärungsnot. Wer hilft mir?